Prüfungskultur innovativ

Digitale Lernprodukte als Leistungsnachweise

Im Schulversuch „Prüfungskultur innovativ“ vom Bildungspakt Bayern beschäftigten sich Modellschulen mit digitalen Lernprodukten als Leistungsnachweise. Die Erfahrungen, Ergebnisse und Beispiele können im vorliegenden Bericht nachgelesen werden. Zum Bericht

Vom E-Book über das Erklärvideo zum E-Portfolio – im Schulversuch geht es darum, das Spektrum der Leistungsnachweise zu erweitern. Es werden digitale Aufgabenformate entwickelt, die kooperative und kreative Herangehensweisen auch in Prüfungssituationen erlauben. Sie bilden dabei insbesondere diejenigen Kompetenzen ab, die junge Menschen für Studium, Beruf und ihr Leben in einer digitalisierten Welt brauchen.

Prüfungskultur innovativ wird als Schulversuch auf der Grundlage von Art. 81 bis 83 BayEUG durchgeführt. Er baut auf Erfahrungen aus dem Schulversuch „Digitale Schule 2020“ auf, in dem im Bereich der „kleinen“ Leistungserhebungen erste Versuche unternommen worden sind, neue Wege zu gehen. Die Laufzeit beträgt zwei Jahre (Schuljahr 2021/2022 und 2022/2023).

Zielsetzungen und Handlungsfelder

Im Schulversuch geht es darum, geeignete Prüfungs-formate für digital gestützte und auch kooperative Leistungserhebungen zu identifizieren und zu erproben. In diesem Prozess sind die pädagogisch-didaktischen Anforderungen der jeweiligen Fächer zu beachten. Es ist auch zu klären, wie die Bandbreite der Leistungs-erhebungen beim schulischen Lernen zuhause erweitert werden kann.

Für die Arbeit im Schulversuch ergeben sich daraus u. a. folgende Handlungsfelder:

Ansprech­partner

Eva Stolpmann
Tel.: 089 2186-2083

Maria Girschick
Tel.: 089 2186-1818

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner